Hausentwurf: Plan C

Unser letzter „eigener“ Plan, bevor wir uns für einen Hersteller entschieden hatten, entstand ab Juni 2015. Dazu haben wir unseren ersten „Plan A“ verfeinert und auch in der Grundfläche etwas verkleinert.

Da das Haus seine Länge von 12,5 m behalten hat, aber in der Breite von 10 m auf 8,7 m geschrumpft ist, wir aber die Größe des Wohn-, Ess- und Kochbereichs auf ca. 50 m² halten wollten, mussten wir auf der Westseite den Flur stauchen. Dies war zum Glück kein Problem, da das Gästebad auch sehr schmal sein darf. Die Speis haben wir auf Kosten des Technikraums weiter nach Westen schieben können (die Technik braucht weniger Platz als befürchtet, dazu in Kürze mehr), damit auch die Küche mehr Raum gewinnt. Mit 3,6 m Wandlänge auf der Nordseite können wir eine schöne Küchenzeile aufstellen. Neu dazugekommen ist auch eine breite Schiebeglastür an der Ostseite, wo später eine überdachte Terrasse entstehen soll.

Im Obergeschoss ist es uns gelungen, die Betten in den Kinderzimmern jeweils in Nischen zu platzieren, so dass der Raum selbst frei bleibt. Auch Platz für Schränke bleibt. Andrea’s Arbeitszimmer ist mit knapp 10 m² ausreichend groß. Im Plan ist’s noch falsch eingezeichnet, aber im Bad haben wir die Position von WC und Dusche vertauscht, damit das WC nicht an die Wand des Schlafzimmers anschließt (Geräusche in der Nacht). Die Treppe zum Dachgeschoss wird mit einer Tür abgeschlossen, um den Wohnbereich und den geschäftlichen Bereich von Andi abzutrennen.

Da die Tür zum Dachgeschoss ja bereits im Obergeschoss verbaut ist, konnten wir die Treppe schöner ins Dachgeschoss integrieren. Statt bis zur Decke hochgezogenen Mauern reichen jetzt halbhohe Mauern aus.

Plan-C-EG Plan-C-OG Plan-C-DG            „Plan C“ als PDF

Auch zu diesem Plan gibt’s wieder ein youtube-Video:

Wie in der Einleitung bereits angedeutet, war das unser letzter selbstgezeichneter Plan und Vorlage für unseren Architekten. Was daraus geworden ist, erzählen wir in den nächsten Wochen!

2 Gedanken zu „Hausentwurf: Plan C

  1. Hallo!
    Seid Ihr Euch wirklich sicher, dass Ihr Euer Ehebett an die Wand planen wollt?
    Was ist wenn Ihr älter seid und nicht mehr ins Bett Krabbeln könnt?
    Dies soll nur eine konstruktive Kritik sein, denn das kann später stören 😉

    1. Guter Hinweis, danke! In der Tat hat sich im endgültigen Plan das Bett im Schlafzimmer noch um 90° gedreht und ist weiter in Richtung Fenster gewandert, so dass man von beiden Seiten reinkommt 😉

Schreibe einen Kommentar zu Andi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.