Pflichtliteratur für Hausbauer

Als sehr nützlich bei den ersten Planungen für ein Eigenheim haben wir die diversen Bauzeitschriften empfunden, die es überall zu kaufen gibt. Vor allem die Pläne darin dienen auf jeden Fall zur Inspiration, und mit der recht guten kostenlosen Software Sweet Home 3D konnten wir dann unsere eigenen Entwürfe zeichnen. Die Bauzeitschriften sind auch eine gute Übersicht über die verschiedenen Hersteller auf dem Markt. Testberichte und ähnlichem würden wir aber wenig Glauben schenken, denn wer kann sagen, wer da für was bezahlt hat… Macht Euch einen eigenen Eindruck vom Hersteller, indem ihr Euch genau über die Firma informiert (z.B. Tag der offenen Tür, Firmengeschichte, Baublogs ergoogeln), und statt der bestimmt vorhandenen Hochglanzprospekte bei näherem Interesse die Bauleistungsbeschreibung genau studiert, die Euch der Hersteller auf Anfrage aushändigen sollte.

Um die Bauleistungsbeschreibung überhaupt richtig verstehen und sinnvoll vergleichen zu können, benötigt man als Laie Hilfe. Als äußerst hilfreich haben wir dabei das Buch „Die Muster-Baubeschreibung: Hausangebote richtig vergleichen“ empfunden. Es wird von der Verbraucherzentrale von NRW herausgegeben und steht deshalb nicht im Verdacht, zu herstellerfreundlich zu sein. Im Gegenteil – das Buch geht so in die Details und bohrt an vielen wunden Punkten nach, dass man sich als Kunde eher einbremsen muss, ehe man seinen Berater auf die Palme bringt… 😉 Man kann damit wunderbar Punkt für Punkt der Leistungsbeschreibung abklopfen und entdeckt so einige Details, auf die man sonst nicht gekommen wäre (z.B. welches Material haben Eure Wasser- und Abflussrohre? Wie schaut es mit der Anzahl der Steckdosen aus, die standardmäßig im Preis enthalten sind? Sind Rollläden schon im Preis inbegriffen? Stellt der Bauträger einen Restmüllcontainer zur Verfügung oder müssen wir ihn bezahlen? usw.)

Während die Muster-Baubeschreibung schon sehr ins Detail geht, bekommt man in dem Buch „Kauf und Bau eines Fertighauses oder eines schlüsselfertigen Massivhauses“ – ebenfalls von der Verbraucherzentrale NRW – einen allgemeineren Überblick und Tipps zur Auswahl von Grundstück und Hersteller, Hinweise zur Vertragsgestaltung und dem Bauablauf. Also ein ebenfalls sehr nützliches, aber etwas leichter zu verdauendes Buch, also durchaus auch als Bettlektüre geeignet.

 

Wer noch weitere gute Bücher zum Thema weiß, kann uns gerne Bescheid geben. Wir freuen uns auf neuen Lesestoff!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.