Fröhliche Bastelstunde

Eigentlich sind wir ja Freunde der Computersimulation: Mit Sweet Home 3D zeichnen wir unser Haus, streichen die Wände und richten es mit Möbel sein (siehe die Bilder in diesem Beitrag). Aber sich wirklich vorzustellen, wie groß die Räume am Ende werden, fällt trotzdem schwer. Gerade auch die Beleuchtungssitation ist mit der Software nur sehr eingeschränkt zu simulieren.

Es muss also althergebrachte Technik her: Mit Karton, Schere und Kleber bewaffnet haben wir unseren Wohnbereich gebastelt sowie das für die Firma ausgebaute Dachgeschoss.

Beim Wohnbereich war die Hauptfrage, ob wir ein zusätzliches Fenster in der Südostwand brauchen:

Weiteres Fenster im Wohnzimmer

Mit diesem Pappmodell im Maßstab 1:25 haben wir die beiden Möglichkeiten ausprobiert. Draußen bei hellem Tageslicht und zu verschiedenen Tageszeiten haben wir den Raum mit den betreffenden „Fensterläden“ offen oder geschlossen betrachtet. Daraufhin haben wir uns dazu entschlossen, auf das Fenster zu verzichten und die Wand stattdessen als Leinwand für den Beamer zu verwenden.

Auch das Dachgeschoss kann man sich mit dem niedrigen Kniestock und der Dachneigung von 39° nur schwer auf dem Bildschirm vorstellen. Wir bastelten also ein weiteres Modell, diesmal im Maßstab 1:50. Dazu die passenden Figuren „Andrea“ und „Andi“ 😉

Während wir noch mit Karton spielen, ist die Bodenplatte bei unseren Kollegen in Markt Buchbach bereits in Beton gegossen und der Stelltermin steht an. Wir drücken die Daumen!

8 Gedanken zu „Fröhliche Bastelstunde

  1. Also wenn die Frage tatsächlich war „Leinwand oder Fenster“ (so liest es sich) kann ich nur sagen:
    Ich finde eine Leinwand VOR einem Fenster super. Mit nem ordentlichen Rollo überhaupt kein Problem, und super Doppelnutzung der Fläche.
    Meine Leinwand hängt vor nem grossen Doppelfenster, und das Fenster hilft noch dabei dass man den Kasten überhaupt nicht wahrnimmt 🙂

    1. Das klingt auch sinnvoll, und das hatten wir auch überlegt. Am Ende aber haben wir uns doch für die größere Projektionsfläche und – auch aus Kostengründen – gegen das Fenster entschieden. Uns so wie ich uns kenne bliebe die Leinwand aus purer Faulheit immer unten 😉 Mal schauen ob wir es bereuen…

      1. Grössere Projektionsfläche als bei einem Fenster mit kompletter Raumhöhe oder wie? Stimmt, das ist ein Argument.. ich hatte jetzt nur an Fenster gedacht die so 20-30cm unter Deckenhöhe enden, wie man es meistens findet. Da wäre die mögliche Fläche ja gleich 🙂
        Aber der Kostenpunkt ist natürlich auch nicht zu vernachlässigen.

        1. Hast Du schon richtig verstanden, das Fenster dort wäre nicht bodentief. Aber eine 3m breite Leinwand erschien uns trotzdem schon zu umständlich, eine große „natürliche“ Projektionsfläche (weiße Wand) erschien uns irgendwie sympathischer.

  2. Lieber Andi,
    ich muss Dich leider korrigieren, die Sache mit der Bodenplatte ist vorbei !
    Unser Haus wurde HEUTE am 14.03.2015 gestellt.
    Leider hast Du es wohl nicht geschafft vorbeizuschauen, aber morgen gibt es eine neue Chance:
    Das Dach wird noch eingedeckt und die „Bauchbinde“ kommt um das Haus.
    Danach kommt die Solaranlage auf das Dach und die einzelnen „Gewerke“ beginnen mit dem Innenausbau.
    In diesem Sinne auch Euch „Gutes Gelingen !“

    Gruß
    Stefan
    Fertighausbau2015.blogspot.de

    1. Hi Stefan, das mit dem Stelltermin war mir ja bekannt aus Eurem Blog, aber leider hats aus beruflichen Gründen heute doch nicht geklappt bei mir. Aus Deinem Text entnehme ich, dass bei Euch alles gutgegangen ist? Das ist doch schon mal „die halbe Miete“ 🙂 Freu mich schon jetzt gleich Eure Fotos anzuschauen! VG Andi

      1. Hallo Andi,

        im großen und ganzen hat bei uns alles geklappt, nur der Erdbauer muß im Nachhinein noch einmal nachbessern.
        Auch heute gibt es übrigens wieder viele neue Bilder bei uns zu sehen. Falls Du es einrichten kannst, komm doch einfach am WE vorbei. Am besten vorher anrufen, dann ist auch jemand von uns vor Ort.

        Grüße

        Stefan

        1. Hallo Stefan, danke für Dein Angebot, uns würde Eure Baustelle wirklich sehr interessieren! Leider bin ich grad so mit Arbeit überfrachtet und die kommende Woche auf Fortbildung, dass es sich nicht einrichten lässt. Wenn ich aber wieder mal beruflich in München unterwegs bin, würd ich sehr gern einen Abstecher bei Euch machen (ich geb rechtzeitig bescheid) 🙂 Viele Grüße, Andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.